Paulchens FoodBlog & the Three Tabbycats united

Apfel Feigen Salat

Apfel Feigen Salat Zutaten f. 6 Personen:
    * 6 Feigen * 2 Äpfel, 2 Bananen in Scheiben * 200 g gehackte Walnüsse * 2 EL ungesüsste Kokosraspel * 1 EL Zitronensaft * 4 EL Honig * 125 ml Joghurt
Feigen vierteln und alle anderen Zutaten zugeben bis auf das Joghurt. Alles gut durchmischen. Vor dem Servieren das Joghurt darübergeben oder das Joghurt zuerst in die Schüssel und die Früchte oben drauf, je nach Belieben. Anmerkung: Der Honig kann nach Geschmack reduziert oder ganz weggelassen werden.

Astrid 11.09.2006, 11.44| PL | einsortiert in:

Choco-Coco-Nana Milchshake

Für 4 Personen:
    * 450 ml fettarme Milch * 2 mittelgrosse Bananen * 50 ml Schokosauce * 1 EL Puderzucker (oder Süssungsmittel) * 1/2 TL Kokosnussaroma
Zubereitung: Die Milch gefrieren, 5 Minuten stehen lassen, dann in Stücke brechen und mit den restlichen Zutaten im Mixer oder in der Küchenmaschine glattpürieren. Sofort servieren.

Astrid 10.09.2006, 11.39| PL | einsortiert in:

Gemüse - Meme

Ein Stöckchen hat mich getroffen *aua* -- und das gleich zweimal... Die Gemüse Meme initiiert durch FoodFreak wurde mir durch Fleur de Sel und Strandi übermittelt, leider hat es mit der Beantwortung etwas gedauert *sorry* 1. Magst Du Gemüse? Ja, ich mag Gemüse sogar sehr gerne. Vor allem Gemüsesuppe ist für mich sowas wie "Soul Food" - ein warmes Süppchen mit viel Gemüse kann mich an manchen Tagen wieder mit der Welt versöhnen.... Als Kind haben wir jede Menge verschiedener Gemüsesorten im Garten angebaut und ich habe es immer geliebt diese zu pflegen und zu ernten. Hier in der Stadt habe ich leider keine Gelegenheit dazu... 2. Hast Du ein Lieblingsgemüse? hmmm, nein eigentlich nicht. Ich mag viele verschiedene Gemüsesorten. Sehr gerne esse ich Brokkoli, Kolrabi, Zucchini, .... 3. Gibt es ein Gemüse, von dem Du denkst (oder weißt), daß viele Leute es nicht mögen, aber Du selbst findest es ganz toll? Warum? nö, da fällt mir jetzt keins ein ;o) 4. Gibt es ein Gemüse, von dem Du denkst (oder weißt), daß es viele Leute ganz toll finden, aus dem Du selbst Dir aber nicht viel machst? Welche Erfahrungen hast Du damit gemacht? Da fällt mir spontan Tomate ein. Ich mag keine Tomaten. Zumindest nicht als Rohkost. Mein zweiter Feind ist Spinat, aber auch nur weil wir den als kinder immer essen mussten und ich fand Cremespinat sieht aus wie püriertes Gras und das wollt ich net essen... 5. Welche Gemüsesorten sind für Dich ungewöhnlich? Ungewöhnlich? hmmm. Auberginen glaub ich - ich weiss mit denen nie was anzufangen. Und auch die asiatischen Gemüsesorten, wobei ich da eher neugierig drauf bin, aber kaum etwas mit solchen Gemüsen koche. 6. Nenne ein paar Gemüse, die Du häufig zubereitest / isst. Kartoffeln, Karotten, Brokolli, Kolrabi, Frühlingszwiebel, Erbsen, .... 7. Welche/s Gemüse möchtest Du genauer kennenlernen und mehr in der Küche einsetzen? Pastinaken und Süsskartoffel. Kochbananen (weil ich ein Banana-Lover bin) aber zählen die jetzt zum Gemüse?? 8. Ein paar Gedanken über Gemüse. Ich liebe es mit Gemüse zu kochen. Wie gesagt zuahuse als ich noch ein Kind war haben wir viel mehr Gemüse gegessen., in allen Variaationen, als Aufläufe und Beilagen und in Röstis oder auch mal gebacken. Heute noch ist Gemüse für mich eine Art "Soul Food" ich mag es eine schöne Schüssel gekochtes Gemüse mit vielen Kräutern und in leichter Butter geschwenkt zu löffeln. Da brauche ich kein Fleisch oder andere Beilagen dazu. Wenn ich so drüber nachdenke ist mein Gemüseverbrauch schon enorm. 9. Nenne ein tolles Gemüsekochbuch So ich hab jetzt ne ganze Weile in meinen Kochbüchern gegraben um ein passendes tolles Gemüsebuch zu finden: "Die 100 besten Rezepte aus aller Welt, Gemüse" von Christian Teubner teubner.jpg Zwei die erst erscheinen stehen noch auf meiner Wunschliste:
    "Gemüse" von Grant Symon, Patrick Mikanowski, Lyndsay Mikanowski gemuese.jpg "Veg - A complete guide to choosing, using and cooking British veg." von Gregg Wallace veg.jpg

Astrid 19.02.2006, 12.03| PL | einsortiert in:

Banana-Chicken-Curry mit Schrimps

Zutaten (4 Personen)
    * 4 Hühnerbrüstchen * 1 Banane * 20 dag Schrimps * 40 dag Cajun-Gemüsemischung aus
      o Stangensellerie o Lauch o Zucchini o roter Paprika
    * 1/4l Obers * 1/8l Weisswein * 1 Tl Currypulver * 1Tl Zwiebelpulver * 1 Tl Knoblauchgranulat * 1 Prise Oregano * 1 Prise Rosmarin * 1/2 Tl Cayennepfeffer * Salz und Pfeffer
Zubereitung: Gemüse, Banane und Hühnerbrust feinwürfelig schneiden, salzen und pfeffern. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die geschnittenen Zutaten darin anrösten. Das ganze mit Weisswein ablöschen mit Obers und ca. 1/4l Wasser aufgießen. Schrimps und Gewürze zugeben und je nach Geschmack mit Salz abschmecken. Das Banana-Chicken-Curry noch 10 Minuten köcheln lassen und mit Basmatireis servieren.

Astrid 27.01.2006, 11.19| PL | einsortiert in:

Heidelbeeressig mit Kräutern

    * 300 g Heidelbeeren * 1 l Rotweinessig * einige Thymian-, Majoran-, Rosmarinzweige * 1 unbehandelte Zitrone
Früchte zerdrücken und in einem grossen Glas mit den Essig für zwei Wochen ansetzen. In ein Feines Tuch abseihen. Mit den Kräutern in eine weithalsige Flasche geben. Orangen ind Scheiben schneiden und mit dem Essig aufgiessen. Gut verschliessen.

Astrid 23.12.2005, 10.21| PL | einsortiert in:

Honig Rum Rumba

Leckeres für die Seele und vielleicht ein Tip für ein weihnachtliches Goodie als Ersatz für das Dessert...
    60 ml Rum 4 Gewürznelken 1/2 Zimtstange 3 EL Honig 500 ml Milch 125 ml Schlagobers Kakaopulver
1. Rum, Nelken, Zimt und Honig erwärmen 2. Obers und Milch zugiessen und alles gut erhitzen 3. Abseihen 4. Alles mit einem Mixer gut aufschäumen 5. In Gläser füllen und mit Kakao bestreuen 6. Geniessen! Ich lasse oft auch das Schlagobers weg und ersetze die Menge mit Milch oder Kokosmilch. MIt Schlagobers wirds aber cremiger...

Astrid 19.12.2005, 11.24| PL | einsortiert in:

Gewürz Apfel Tee

für 4 Personen
    2 Äpfel 2 EL Honig 1 l Apfelsaft 6 Korianderkörner 6 Stk. Sternanis 6 Fenchelsamen 2 Beutel Schwarztee oder loser Schwarztee Saft von 1 Zitrone und 1 Orange
1. geschälte Äpfel würfeln 2. Honig und Gewürze in Apfelsaft aufkochen. 3. Tee(beutel) hinzugeben und 5 Minuten ziehen lassen 4. Tee abseihen, und Apfelwürfel hinzugeben, nochmals aufkochen 5. Orangen und Zitronensaft zugeben und zugedeckt noch 10 Minuten ziehen lassen. Lecker für kalte Wintertage vor allem wenn man von der Kälte nachhause kommt...

Astrid 18.12.2005, 10.18| PL | einsortiert in:

Zitronengrassuppe mit Garnelen

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.99 Titel: Zitronengrassuppe mit Garnelen Kategrorien: Soulfood, Zitronengras, Limette Menge: 4 Personen 2 Stängel Zitronengras 500 Gramm Hühnerklein 1 Gewürznelke 4 Korianderkörner 3 Kaffir Limettenblätter Salz Pfeffer aus der Mühle Zucker 4 Garnelen 1 Unbehandelte Limette ============================== QUELLE ============================== -- Erfasst *RK* 15.12.2005 von -- Astrid Rauscher . Zitronengras putzen, waschen und in kleine Scheiben schneiden. Hühnerklein waschen, mit den gewürznelken, koriander, limettenbättern und zitronengras in einen topf geben und mit 1 1/2 l wasser aufgiessen. etwa 2 stunden köcheln lassen. . abseihen, bei bedarf entfetten und erneut aufkochen. mit salz, pfeffer und ev. zucker abschmecken. . Limette heiss waschen trockenreiben und halbieren. eine hälfte einschneiden, die andere hälfte fein schälen und die schale in dünne streifen schneiden, den saft auspressen. unter die suppe rühren. . zum servieren, die limettenscheiben und die streifen in schälchen geben und die heisse suppe draufgiesseen. die kurz angebratenen garnelen dazugeben. . fertig.

Astrid 15.12.2005, 11.32| PL | einsortiert in:

Kochbuch - Meme

Von ostwestwind erreichte mich das (die?) "Kochbuch-Meme". *lach* das ist ne Premiere für mich ja bis jetzt noch nie an solchen Aktivitäten teilgenommen. Mal sehen ob ich das richtig hinbekomme... Los gehts: 1. Wieviele Kochbücher besitzt du? Hm, ne ganze Menge (für meine Begriffe) - wie Bücher im allgemeinen, davon hab ich mehr als genug - gezählt hab ich sie jetzt nicht, aber hier ein Bild vom Bücherregal. Zumindest von dem Teil, den ich schon aus den Umzugskisten wieer ausgegraben habe. Einige stehen noch bei meinen Eltern zuhause rum, die haben die Reise zu mir noch nicht geschafft. AusserdeKochbuchfundus 2. Welches Kochbuch hast du als letztes gekauft? Gekauft hab ich mir zuletzt Jamie Olivers neues Buch "Jamies Italy" und in der Fundgrube hab ich noch was interessantes gefunden: "Something for the Weekend" nettes kleines Büchlein...
Jamie Oliver
3. Welches Koch-/Food-Buch hast du als letztes gelesen? hmmm, kein Kochbuch im eigentlichen Sinn, aber in diesem Kräuterbüchlein blättere ich ab und an gerne, um mir Anregungen zu holen wie ich meine Kräuterernte verarbeiten kann. Diesmal hab ich nach Ideen für meine Weihnachtsgeschenke gesucht...
Kräuterbibel
4. 5 Kochbücher, die dir viel bedeuten. 5 sinds nicht, aber 3. Zum Einen das Buch "Chocolat" von Robert Linxe:
Chocolat Chocolat
zum anderen meine irischen Kochbücher:
irische Kochbücher
Ansonsten liebe ich Jamie O.'s Kochbücher, von denen hab ich ne ganze Menge :o) 5. Welchen 5 Leuten reichst du das Stöckchen weiter. Hm, ja das ist die schwierigste Aufgabe - denn ich kenn ja eigentlich keine anderen Foodblogger. *grübel* :o( Ich machs mal so: vielleicht möchte ja jemand die/das(?) Meme mitnehmen? mich würden ja schon die Kochbücher aus der Gartenlaube, vom Winterkind, der Sprudlerin oder Frau Tirilli interessieren....

Astrid 03.12.2005, 11.55| PL | einsortiert in:

Mohn Vanille Muffins

12 Stück
    * 200 g Mehl * 50 g gehackte Mandeln * 2 1 /2 TL Backpulver * 1/2 TL Natron * 1 Ei * 125 g brauner Zucker * 1 P. Vanillezucker * 80 ml Pflanzenöl * 225 g Naturjoghurt * 150 g Mohnmasse (Fertigprodukt)
Dauer: ca 20 Minuten Backzeit: 25 Minuten Pro Stk: 365 kcal Backofen vorheizen. Zutaten vermischen. Hälfte vom Teig in die Förmchen füllen, Mohnmasse draufgeben, Rest vom Teig auffüllen. Backen. Auskühlen lassen, aus den Formen nehmen.

Astrid 29.09.2005, 09.45| PL | einsortiert in:

Linsen Knoblauch Muffins

12 Stück
    * 1 grosse Zwiebel * 2 Knoblauchzehen * 1 Dose (205 g) Linsen * 2 El Öl * 250 g Mehl * 1 TL Thymian * 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel * 2 TL Suppenwürfel * 1/2 TL Salz * schwarzer Pfeffer * 2 1/2 TL Backpulver * 1/2 TL Natron * 1 Ei * 80 ml Pflanzenöl * 300 g Buttermilch
Dauer: 25 min Backzeit: 30 min Pro Stk: 245 kcal Backofen vorheizen. Zwiebel und Knoblauch fein hacken und mit den Linsen in einer Pfanne anbraten. restliche Zutaten mit dem Gemisch zu einem Teig verühren. In die Formen füllen. Backen, auskühlen lassen. Aus den Formen nehmen.

Astrid 29.09.2005, 09.44| PL | einsortiert in:

Kartoffel Kräuter Muffins

12 Stück
    * 1 Bund Petersilie * 200 g geriebener Käse (je nach Geschmack) * 1 grosse (150 g) Kartoffel am besten vom Vortag * 250 g Mehl * 2 TL Suppenwürfel * 3/4 TL Salz/Pfeffer * 3 TL Backpulver * 1/2 TL Natron * 2 Eier * 60 ml Pflanzenöl * 1/4 l Milch
Dauer: 25 min Backzeit: 30 min Pro Stk: 215 kcal Backofen vorheizen. Kartoffeln zerdrücken, Petersilie scheiden. Alle Zutaten zu einem Teig verrühren. Hälfte vom Teig in die Formen geben, Backpflaume dazugeben mit dem restlichen Teig auffüllen. Backen, auskühlen lassen. Aus den Formen nehmen.

Astrid 28.09.2005, 09.50| PL | einsortiert in:

Kokos Muffins

12 Stück
    * 5 Kiwis * 200 g Mehl * 50 g Kokosrapseln * 2 1 /2 TL Backpulver * 1/2 TL Natron * 1 Ei * 125 g brauner Zucker * 80 ml Pflanzenöl * 250 g Naturjoghurt * 2 EL Rum * 12 Raffaelos
Dauer: ca 15 Minuten Backzeit: 25 Minuten Pro Stk: 290 kcal Backofen vorheizen. kiwis schälen und klein schneiden. mehl kokos, backpulver und natron mischen. alle anderen zutaten bis auf raffaelos zugeben und gut vermischen. formen halb mit den teig ausfüllen, je ein rafaello in die mitte geben. mit restlichen teig auffüllen. backen. 5 min abkühlen lassen. aus der form lösen.

Astrid 27.09.2005, 09.55| PL | einsortiert in:

Fleisch Erbsen Muffins

12 Stück
    * 1grosse Zwiebel * 1 walnussgrosses Stück frischen Ingwer * 1 Dose (150 g) Erbsen * 2 EL Öl * 200 g Faschiertes * 200 g Mehl * 1/2 TL Cayennepfeffer * 2 TL Suppenwürfel * 3/4 TL Salz * 2 1/2 TL Backpulver * 1/2 TL Natron * 1 Ei * 80 ml Pflanzenöl * 250 g Naturjoghurt
Dauer: 25 min Backzeit: 30 min Pro Stk: 230 kcal Backofen vorheizen. Zwiebel, Ingwer klein schneiden. Mit den Erbsen und dem Faschierten in einer Pfanne anbraten. Mit Slaz und Pfefer würzen. beiseitestellen. Mehl mit Suppenwürfel Backpulver und Naron vermischen mit den restlichen Zutaten zu einem Teig verühren. Formen damit auffüllen. Backen, auskühlen lassen. Aus den Formen nehmen.

Astrid 27.09.2005, 09.53| PL | einsortiert in:

Bohnen Speck Muffins

12 Stück
    * 12 Backpflaumen * 12 Scheiben geräucherter Speck * 1 Dose (200 g) grüne Bohnen * 250 g Mehl * 1 TL Bohnenkraut * 2 1/2 TL Suppenwürfel * 1/2 TL Salz/Pfeffer * 2 1/2 TL Backpulver * 1/2 TL Natron * 1 Ei * 50 ml Pflanzenöl * 325 g Buttermilch
Dauer: 25 min Backzeit: 25 min Pro Stk: 255 kcal Backofen vorheizen. Backpflaumen in heissem Wasser 15 min einweichen. Abtropfen und jeweils mit einer Scheibe Speck umwickeln. Bohnen in kleine Stücke schneiden. Mehl mit Bohnen und den restlichen Zutaten zu einem Teig verrühren. Hälfte vom Teig in die Formen geben, Backpflaume dazugeben mit dem restlichen Teig auffüllen. Backen, auskühlen lassen. Aus den Formen nehmen.

Astrid 26.09.2005, 09.57| PL | einsortiert in:

Black'n'White Muffins

12 Stück
    * 150 g Frischkäse * 1 P. Vanillezucker * 1 EL Milch * 200 g Mehl * 40 g Schockpuddingpulver * 2 1 /2 TL Backpulver * 1/2 TL Natron * 1 Ei * 140 g brauner Zucker * 80 ml Pflanzenöl * 250 g Buttermilch * 150 g Schokotröpfchen
Dauer: ca 15 Minuten Backzeit: 25 Minuten Pro Stk: 290 kcal Backofen vorheizen. Frischkäse mit Milch und Vaniellezucker verrühren, wegstellen. Alle anderen Zutaten gut verrühren. Sckokotröpfchen in den Formen verteilen. Hälfte vom Teig einfüllen, Frischkäsemischung in die Mitte geben, Rest vom Teig auffüllen. Backen. auskühlen lassen. Aus der Form nehmen.

Astrid 26.09.2005, 09.53| PL | einsortiert in:

Löwenzahngelee

    * 100 g Löwenzahnblüten * 1/2 l Wasser * 600 g Gelierzucker (oder entsprechend anderes Geliermittel) * 2 EL Zitronensaft
Grüne Hülleblätter entfernen. Blütenkörbchen teilen und Blütenblätter herausstreifen. Wasser aufkochen, blüten 6 Minuten blnachieren, abseihen und ausdrücken. Den Saft mit Gelierzucker und Zitronensaft aufkochen und 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. In Gläser füllen.

Astrid 25.09.2005, 10.20| PL | einsortiert in:

Heidelbeer Muffins

12 Stück
    * 250 g Heidelbeeren * 250 g Mehl * 1 1/2 TL Backpulver * 1/2 TL Natron * 1 Ei * 125 g brauner Zucker * 1 P. Vanillezucker * 80 ml Pflanzenöl * 250 g Naturjoghurt
180° Backofen vorheizen, die Zutaten zu einem Teig verrühren, Heidelbeeren zugeben. 20-25 Minuten backen, 5 Minuten stehen lassen, dann aus der Form lösen. Warm servieren.

Astrid 25.09.2005, 09.58| PL | einsortiert in:

Getrocknete Wildblüten

    * Ackerstiefmütterchen * Schlüsselblumen * Taubnessel * Rosenblüten * holunder * Mädesüß
Die Blüten übers Jahr sammeln und trocknen. In Papiersäckchen aufbewahren und je nach Bedarf verwenden. Diese getrocknete Blütenmischung eignet sich als Süssungsmittel für Tees und zur Aromatisierung von Desserts und Salaten.

Astrid 24.09.2005, 10.21| PL | einsortiert in:

Grundrezept - Muffins

12 Stück
    * 250 g Mehl (je nach belieben normales oder Dinkelmehl) * 2 1/2 TL Backpulver * 1/2 TL Natron * 1 Ei * 120 g brauner Zucker oder Honig * 1 P. Vanillezucker * 80 ml Pflanzenöl * 250 g Buttermilch
Alle Zutaten zu einem glänzenden Teig verrühren. 20-25 min. backen. 180 ° (bei Umluft 160°) Nach dem Backen 5 min. ruhen lassen, dann aus der Form lösen.

Astrid 24.09.2005, 10.07| PL | einsortiert in:

Vitamin A

Retinol (Vitamin A, Axerophthol) ist ein fettlösliches, essentielles Vitamin. Retinol weist eine Terpenstruktur auf und wird auch zu diesen gezählt, des weiteren ist es auch ein Alkohol. Die Summenformel ist C20H30O. Es ist ein gelber Feststoff. Es ist ein einwertiger, primärer Alkohol, weil eine Hydroxygruppe an ein Kohlenstoffatom gebunden ist, das wiederum direkt nur an ein weiteres Kohlenstoffatome gebunden ist. Retinol wurde 1909 entdeckt. Wirkung Vitamin A ist wichtig für das Wachstum, Funktion und Aufbau von Haut und Schleimhäuten sowie für den Sehvorgang, da es Baustein des Sehfarbstoffes ist. Die Verwertung dieses Vitamins im Körper kann durch fettarme Kost, Leberschäden und die Einnahme von Östrogenpräparaten gestört werden. Als gute Quellen für Vitamin A erweisen sich Fisch, Fischleberöle (Lebertran), Leber, Butter, Eigelb, Milch und Milchprodukte. In Gemüse, zum Beispiel Karotten, Spinat, Broccoli und Grünkohl ist das Beta-Carotin enthalten, ebenso in einigen orangen bis roten Früchten wie Orangen. Das Aldehyd des Vitamins A ist Retinal, welches zusammen mit Opsin den Sehfarbstoff Rhodopsin bildet. Mangel an Vitamin A führt zu Nachtblindheit und Verhornung der Sehzellen des Auges. die Retinsäure bzw. ihr Salz, das Retinat ist ein wichtiger Nervenwachstumsfaktor während der Embryonalentwicklung. Es wird von Zellen des Primitivknotens ausgeschüttet und ist beteiligt ander Ausbildung der Längsachse (vorn-hinten-Orientierung des Embryos. Nervenzellen wandern entlang des Konzentrationsgradienten der Retinsäure. Bedarf Der Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin A beträgt 0,8 bis 1,0 mg. mehr Info hier

Astrid 20.09.2005, 10.08| PL | einsortiert in:

Löwenzahnhonig

Als Kinder sammelten wir mit meinen Grosseltern Löwenzahn und machten daraus einen leckeren Honig, er ist ziemlich schnell hergestellt und hält sich ziemlich lange:
    * 1 kg Löwenzahnblüten * Saft einer Zitrone * 1 l Wasser * 1 kg Zucker
Blüten mit Wasser aufkochen. abseihen, den Zucker zu geben. bis zur Gelierprobe kochen. in Gläser füllen.

Astrid 19.09.2005, 10.23| PL | einsortiert in:

Mohnpfandl

aus der österreichischen Mohnküche
    * 200g Mehl * 20 g Hefe * 2 cl Mohnöl * 3cl Vollmilch * 5 cl Wasser * 40 g Staubzucker * etwas Salz * 100 Selchfleisch * 50 g Schafkäse * Schnittlauch
Masse
    * 70g gemahlener Mohn * 70 g würfelig geschnittene Zwiebel * 50 g geslechtes bauchfleisch * 70 g gekochte kartoffel * 50 g Topfen * 30 g klein gehackte Grammeln * 1/8 l Sauerrahm * Salz, Öl * Majoran, Knoblauch
Aus Mehl, Hefe, Mohnöl, Milch, Wasser, Staubzucker, und Salz einen mittelfesten Teig kneten, eine Kugel formen mit Öl bestreichenund rasten lassen. Bauchflesich in Öl anbraten, Zwiebeln beigeben und rösten. Überkühlen lassen und mit Mohn, Topfen, Sauerrahm, Kartoffeln und Grammeln vermischen. Mit Salz, Knoblauch, Majoran und Schnittlauch abschmecken. Den Teig ausrollen und in eine leicht befettete Pfanne auslegen. Mohnmasse draufstreichen und mit Selchfleisch und Schafskäse belegen. Bei 180° ca 30-40 Minuten backen. Mit Schnittlauch bestreuen und in der Pfanne servieren.

Astrid 18.09.2005, 11.16| PL | einsortiert in:

Mohn

Mohn (Papaver) ist eine Gattung aus der Familie der Mohngewächse (Papaveraceae) mit weltweit etwa 600 Arten. Eine wichtige Kulturpflanze ist der Schlafmohn (Papaver somniferum), dessen Samen als Nahrungsmittel (für Süßspeisen) sowie zur Ölgewinnung (vgl. Mohnöl) verwendet werden. Die Pflanze führt außerdem einen morphinhaltigen Milchsaft, aus dem Opium gewonnen wird. Der lateinische Name somniferum verweist auf die Verwendung als Schlafmittel für Kinder in der griechischen Antike. Die leuchtend roten Blüten des bei uns heimischen Klatschmohns (Papaver rhoeas) blühen ab Ende Mai und kennzeichnen den Beginn des Frühsommers (Phänologie). Die Verwendung als Nutzpflanze ist in Südeuropa seit der Jungsteinzeit (ab ca. 6000 v. Chr.) nachgewiesen. Mohn gehört damit zu unseren ältesten Kulturpflanzen. Mohn wächst bevorzugt auf lehmhaltigen Böden und gehört zu den Pionierpflanzen auf Äckern, Ödland und Böschungen. Die Blütenfarbe variiert je nach Art von hellviolettblau bis leuchtend orangerot. Nach der Blüte bilden sich harte, offene oder geschlossene Samenkapseln mit bis zu 2000 Samenkörnern. Die Pflanzen führen einen weißen Milchsaft, der bei einigen Arten giftige Alkaloide enthält. Arten
    * Klatschmohn (Papaver rhoeas), einheimische Art * Saatmohn (Papaver dubium), einheimische Art * Feuermohn oder Staudenmohn (Papaver orientale), mehrjährige Staude, verbreitet in Anatolien * Schlafmohn, Blaumohn (Papaver somniferum), alte Kulturpflanze, die Samen dieser Art werden auch für Süßspeisen und Kuchen verwendet * Orientalischer Mohn (Papaver bracteatum), verbreitet im Kaukasus, Anatolien, Iran (Nordwesten) und Armenien, enthält reichlich Thebain (Ausgangsstoff für die pharmazeutische Synthese von Morphin, Codein, Nalaxon) * Alpen-Mohn (Papaver alpinum) * Weißer Saatmohn (Papaver albiflorum) * Federmohn (Macleaya Cordata, Bocconia)
Quelle:Wikipedia

Astrid 17.09.2005, 11.49| PL | einsortiert in:

Waldviertler Mohnzelten mit Apfelmus

Aus der Mohnküche:
    * 1 kg rohe Erdäpfel * 1/4 kg gekochte Erdäpfel * etwas Salz
für die Fülle
    * 200 g gemahlener Mohn * 100 g Zucker * 150 g Butter
Apfelmus
    * 600 g Äpfel * Zitronensaft * 100 g Zucker * 1 Pkg. Vanillezucker
Erdäpfel schälen und fein reiben, durch ein Tuch auspressen. Gekochte Erdäpfel Schälen und passieren, beides vermengen und salzen. Für die Fülle Mohn, Zucker, und zerlassene Butter vermischen. Teig in Stücke teilen und auseinanderdrücken, mit der Fülle belegen und verschliessen. Knödel formen und anschliessend flach drücken. In einer Pfanne etwas Fett zergehen lassen und bei 200° im Rohr beidseitig braun backen. Für das Apfelmus die Äpfel schälen und mit Zitronensaft beträufeln, mit Zucker und Vanillezucker mit etwas Wasser weichdünsten, durch ein Sieb streichen und mit den heissen Mohnzelten servieren. In meiner Kindheit hat dies meine Urgrossmutter regelmässig am Sonntag zubereitet und uns Kindern zugesteckt, wenn wir am Sonntag nachmittag bei ihr vorbei kamen. Huete macht sie manchmal mein Grossvater, wenn ich ihn besuche.

Astrid 17.09.2005, 11.16| PL | einsortiert in:

trockene Jerk Mischung

* 2 EL Knoblauchpulver * 2 TL gemahlener Ingwer * 2 TL Piment * 1/2 TL gemahlener Zimt * 1/2 TL Muskatnuss * 2 TL Salz * 3 Lorbeerblätter, zerrieben * 2 TL Cayenne pfeffer

Astrid 12.09.2005, 11.43| PL | einsortiert in:

Kartoffeln nach kreolischer Art

4 Personen
    * 8 kl neue Kartoffeln (ca 450 g) * 1/4 TL gertrocknete Jerk Würzmischung * 25 g Buttter oder Margarine (zerlassen) * 2 EL gehackter Koriander
Kartoffeln 12-15 Minuten weich dämpfen. In eine Schüssel geben und mit der Würzmischung bestreuen. Butter und Koriander hinzufügen udn untermischen. Servieren - Fertig! Kann man als Beilage verwenden. Ich esse es aber auch gerne einfach so ohne irgendwas dazu.

Astrid 12.09.2005, 11.35| PL | einsortiert in:

Kokosbrot

Ergibt 4 Laibe Dieses Brot schmeckt mit Marmelade zum Frühstück oder als süsser Snack zwischendruch für den kleinen Hunger. Wenn man es in fingerdicke Scheiben schneidet und einfriert kann man es lecker toasten und hat für 2-3 Monate ein leckeres Brot zur Hand. Zutaten:
    * 450g weiche Butter * 500g Zucker * 8 Eier * 8 TL Kokos-Extrakt * 1 TL Sauerrahm * 450g Kokosraspeln * 1 kg Mehl (ich nehm nur Dinkelmehl, anderes geht aber auch) * 4 TL Natron * 4 TL Backpulver
Backofen: 180°C Butter und Zucker schaumig rühren. Eier, Kokosextrakt udn Suaerrahm hinzufügen, unterrühren. Kokosrapseln hinzufügen. Mehl Naron, Backpulver vermischen in den Teig einrühren. Teig in Brotformen füllen, ca 45 min backen. Auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

Astrid 11.09.2005, 11.37| PL | einsortiert in:

Kokosnussmilch, Kokoscreme, Kokosflocken

Kokosnussmilch darf nicht mit der Flüssigkeit in frischen Kokosnüssen verwechselt werden. Um sie herzustellen übergiesst man Kokosraspeln mit kochendem Wasser, püriert sie und giesst die Mischung durch ein Sieb. 450 ml Wasser und 200 g Kokosnuss ergeben Kokosmilch 225 ml Wasser und 200 g Kokosnuss ergeben Kokoscreme Will man gesüsste Kokosmilch herstellen lässt man 2 EL gesüsste Kokosraspeln 5 min in heissem Wasser ziehen. Die Kokosnuß ist besonders reich an Fettsäuren (65%) und an Zuckern. Sie ist ebenfalls eine exzellente Quelle an Magnesium und Phosphor. Eine geschlossene Kokosnuß kann man einige Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Man sollte aber regelmäßig den "Schütteltest"* durchführen. Will man eine geöffnete Kokosnuß aufbewahren, sollte man die Stücke in Frischhaltefolie verpacken oder in eine dicht schließende Dose geben und im Kühlschrank lagern. Das weiße Fruchtfleisch kann man auch einfrieren. * Im Inneren muß man eine Flüssigkeit, das Kokoswasser, gluckern hören, wenn nicht ist sie zu alt und meist verdorben.

Astrid 10.09.2005, 11.52| PL | einsortiert in:

Fruchttoast

Fruchttoast Zutaten f. 1 Person:
    * 1 TL Margarine * 1 Pfirsich, Nektarine oder Apfen in Scheiben geschnitten * 1 TL Marmelade ohne Zucker * 1 TL Zitronensaft * 1 Scheibe Roggen- oder Sonnenblumenbrot, leicht getoastet
Backofen auf 200° vorheizen. Margarine in der Pfanne zergehen lassen. Fruchtscheiben darin schwenken bis sie weich sind. Pfanne von Herd nehmen, Marmelade und Zitrone einrühren. Fruchtmischung auf Toast geben und 5-10 Minuten im Backofen überbacken. Servieren!

Astrid 11.08.2005, 11.48| PL | einsortiert in:

2019
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
Bread Baking Day #60 - Glazed Bread for 6th anniversary / Brot mit Streiche zum 6. Geburtstag (last day of submission July 1st 2013) Blog-Event LXXXVIII - Oesterreich kulinarisch (Einsendeschluss 15. Juni 2013)
Blogstatistics
Einträge ges.: 1471
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 9562
ø pro Eintrag: 6,5
Online seit dem: 19.12.2005
in Tagen: 5049
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
xx